Grusswort von Botschafter Honda

 

S.E. Herr Botschafter Maeda

 

 

 

Willkommen auf der Homepage der Japanischen Botschaft in der Schweiz

Mein Name ist Etsuro Honda und seit Juni 2016 bin ich als Botschafter Japans in der Schweiz in Bern. Bisher habe ich nicht wenige Erfahrungen im Auslandsdienst, zum Beispiel in Washington und Moskau, sammeln können; in der Schweiz jedoch bin ich erstmalig tätig. Es ist für mich eine ausserordentliche Ehre und ich freue mich von Herzen darüber, dass ich nun in der Schweiz meinen Dienst ausführen kann, mit der Japan seit langer Zeit eine freundschaftliche und enge Beziehung unterhält und diese seit dem 150. Jubiläumsjahr der Aufnahme diplomatischer Beziehungen in 2014 stetig intensiviert.

Obwohl Japan und die Schweiz geographisch weit voneinander entfernt liegen und der geschichtliche sowie kulturelle Kontext sehr unterschiedlich sind, teilen sie Grundwerte wie Freiheit, Demokratie, Marktwirtschaft, die Achtung der grundlegenden Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit. Auch nationale Eigenarten wie Schlichtheit und Stärke, Ausdauer und Sorgfalt sowie Fleiss verbinden sie miteinander. Gerade von einem auf diesen Gemeinsamkeiten basierenden Standpunkt fördern beide Länder die Zusammenarbeit in der internationalen Gemeinschaft, angefangen bei den Vereinten Nationen. Als Botschafter Japans in der Schweiz liegt das Streben nach einer weiteren Stärkung der bilateralen Beziehung natürlich in meiner Verantwortung. Aber darüber hinaus möchte ich, in Hinblick auf die Verwirklichung einer auf Rechtsstaatlichkeit beruhenden internationalen Gemeinschaft, in der die Menschen friedlich zusammenleben können, die kooperativen Beziehungen zwischen Japan und der Schweiz auf dem internationalen Parkett kontinuierlich verstärken.   

Wenngleich es bei unseren beiden Ländern eine grosse Anzahl solcher Gemeinsamkeiten zu sehen gibt, so können bei ausführlicher Betrachtung der jeweiligen nationalen Gegebenheiten natürlich auch viele Unterschiede aufgezeigt werden. Soweit ich sehe, sind in diesen Unterschieden eine Menge Punkte enthalten, bei denen sich Japan ein Vorbild an der Schweiz nehmen sollte. Zum Beispiel denke ich, dass die Schweizerinnen und Schweizer im Allgemeinen über ein grosses politisches Bewusstsein verfügen, wonach jede und jeder das Land unterstützen sollte, und dass sie zudem ein recht starkes patriotisches und stolzes Gefühl für ihr Land hegen. Was diesen Unterschied betrifft, kann wohl auf die Einwirkung der sehr unterschiedlichen historischen und kulturellen Hintergründe hingewiesen werden. So unterhält die Schweiz zum Beispiel seit langer Zeit ein durch Volksabstimmungen repräsentiertes System der direkten Demokratie und pflegt traditionellerweise die bewaffnete Neutralität als politisches Prinzip, was im Volk ein hohes Bewusstsein für die nationale Verteidigung nährte. Aber ich frage mich immerhin, ob das nicht den Japanerinnen und Japanern als Exempel dienen könnte.

Betrachtet man die wirtschaftlichen Aspekte, so befindet sich die Schweiz auf Grund des verlangsamten Exportwachstums durch den starken Franken sowie das im Vergleich mit den umliegenden Ländern hohe Niveau der Personalkosten in einem schwierigen Umfeld. Dennoch schafft sie es, die hohe internationale Wettbewerbsfähigkeit aufrechtzuerhalten, indem sie  beispielsweise die Kraft global angesehener Schweizer Markenprodukte geschickt nutzt, und verfügt mit dem fünfthöchsten Bruttoinlandsprodukt pro Kopf der Welt (ca. USD 86.000 laut einer Statistik der Weltbank) über eine sehr hohe Produktivität.

Um ehrlich zu sein: Von Dezember 2012 bis kurz vor meinem Amtsantritt in Bern war ich ungefähr dreieinhalb Jahre als Kabinettsberater tätig um die Wirtschaftspolitik „Abenomics“ von Premierminister Abe in der Rolle eines Ratgebers zu unterstützen. In dieser Zeit habe ich stets meine Aufmerksamkeit auf die Schweizer Wirtschaft gerichtet, welche über eine der erfolgreichsten Wirtschaftspolitiken verfügt. In Bezug auf die japanische Wirtschaft wird „Made in Japan“ mit der Verlässlichkeit der Qualität und einer sorgfältigen Kundenbetreuung assoziiert und geniesst in bestimmten Aspekten einen guten Ruf. Auch hier habe ich aber das Gefühl, dass es viele Punkte gibt, die wir von den Schweizer Erfahrungen lernen sollten. Gegenwärtig habe ich das Amt des Botschafters von Japan in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein inne. Gleichzeitig bin ich aber ebenfalls betraut mit der Rolle des zuständigen Botschafters für europäische Finanzen und Wirtschaft. Aus dem Innersten Europas heraus möchte ich, die Schweizer und europäische Wirtschaft aus nächster Nähe betrachtend, die Zusammenarbeit mit Europa vorantreiben um das volle Potential der japanischen Wirtschaft zu entfalten.

Darüber hinaus nimmt die Schweiz als Tourismusdestination der Japanerinnen und Japaner stets eine Spitzenposition ein. Laut einer Statistik aus dem Jahr 2015 ist die Zahl der japanischen Reisenden, welche die Schweiz besuchen, jährlich bis auf ca. 226.000 Menschen angestiegen. Umgekehrt gibt es allerdings mit ca. 40.000 Schweizer Japanreisenden pro Jahr eine grosse Differenz. Der Tourismus ermöglicht, dass die jeweiligen Bürgerinnen und Bürger mit der Gesellschaft und Kultur des Partnerlandes direkt in Kontakt kommen können, und leistet damit einen grossen Beitrag zur Förderung des persönlichen Austausches sowie des gegenseitigen Verständnisses. Glücklicherweise zeigt die Zahl der nach Japan reisenden Schweizerinnen und Schweizer eine steigende Tendenz auf. Vielleicht gibt es auch einige Personen, die wegen der weiten Entfernung und den sprachlichen Verständnisschwierigkeiten von einer Reise nach Japan absehen. Jedoch ist Japan gegenwärtig bestrebt ein Tourismus orientiertes Land zu werden und heisst Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt herzlich willkommen. Deswegen besuchen Sie Japan bitte ohne Sorgen und lernen Sie dessen gute Seiten unbedingt persönlich kennen! Für meine Amtszeit wünsche ich mir daher, dass der gegenseitige Austausch zwischen Japan und der Schweiz noch mehr als bis anhin zunehmen wird.        

Abschliessend möchte ich festhalten, dass diese Botschaft sowohl für alle, die dankenswerterweise an Japan interessiert sind, als auch für die in der Schweiz und Liechtenstein lebenden Japanerinnen und Japaner ein vertrauter und zugänglicher Ort sein soll. Wenn Sie eine Frage haben oder Hilfe benötigen, so zögern Sie bitte nicht, uns jederzeit gerne zu kontaktieren.

 

Etsuro Honda,
Ausserordentlicher und Bevollmächtigter
Botschafter von Japan in der Schweiz

 

Curriculum Vitae PDF

Übergabe des Beglaubigungsschreibens(23. Juni 2016, Bern)

Übergabe des Beglaubigungsschreibens(22. Juni 2016, Vaduz)