Einladung zu einer Schale Tee

茶会

Soyu Mukai, Urasenke Teemeisterin

 

 

Japanischer Tee

 

Dienstag, 5. Juni 2012

1. Demonstration 17.00 Uhr
2. Demonstration 18.30 Uhr

Japanische Botschaft - Engestrasse 53, 3012 Bern

 

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich:
Japan Information and Cultural Center (JICC)
Tel: 031 305 15 70
E-Mail: jicc@br.mofa.go.jp
Anmeldeschluss:1. Juni 2012

 

 

 

Die Tee-Einladung der japanischen Teezeremonie fand ihre endgültige Form im 16. Jahrhundert. Die Handlung der Teezubereitung ist eine Ausdrucksform der tiefen Freude und des Respekts.

"Ein Leben, Ein Zusammentreffen" 一期一会

Am frühsommerlichen Abend möchten wir Sie zu einer Schale Tee einladen.

 


 

 

Teezubereitung

Chado - Der Teeweg

Die Japanische Teezeremonie, oder der Weg des Tees (Chado), entstand, um das Bedürfnis der Menschen nach innerer Ruhe und Ausgeglichenheit zu erfüllen.

Ein wahrer Teemeister versteht es, in einem einfachen Teeraum eine Atmosphäre der Besinnung und Konzentration entstehen zu lassen, in der das Betrachten eines Bildes, das Fühlen einer Teeschale und Genuss einer Tasse grünen Tees zu einem tiefen, Herz und Geist beglückenden Erlebnis wird.

Der pulverisierte, grüne Tee (matcha) wurde anfangs vorwiegend von Mönchen wegen seiner stimulierenden und heilenden Wirkung geschätzt. Später entwickelte sich unter dem berühmtesten Teemeister Japans, Sen no Rikyû (1522 -1591), eine eigen-ständige Kunstform. Auf Rikyû gehen die vier unumstösslichen Teeregeln zurück, die einen echten Teemenschen in allen Lebenssituationen erfüllen sollten:

Wa - Harmonie Kei - Achtung und Ehrerbietung Sei - Reinheit Jaku - Ruhe und Frieden

 

Text: Katharina Epprecht, Museum Rietberg Zürich

 


 

Teemeisterin Soyu Mukai

Foto: Rainer Wolfsberger

Soyu Mukai Profil

Name: Yumi Mukai
Meistername: Soyu Mukai
Eintreten in die Urasenke Schule 1961
Meister Titel 1988
Präsidentin der Urasenke Tankokai Zürich
Leiterin des Isshin-An im Museum Rietberg Zürich


Webseite:
www.chado.ch