Auszeichnung von Frau Ursula Steiner durch den japanischen Aussenminister

 

 

Am 6. September 2011 überreichte Botschafter Komatsu in einer feierlichen Veranstaltung die Auszeichnung des japanischen Aussenministers an Frau Ursula Steiner, Gründerin und ehemalige Leiterin der Ikenobo Study Group Bern. Frau Steiner wurde für ihren Beitrag zur Verbreitung der japanischen Kultur durch Ikebana ausgezeichnet.

Frau Steiner hat die Arbeit mit Blumen zu ihrer Lebensbestimmung gemacht. Während ihrer langjährigen Tätigkeit als Floristin fand sie ein tiefes Interesse an der japanischen Kultur – insbesondere an Ikebana, der japanischen Blumenkunst. 1994 wurde ihr das Lehrdiplom der Ikenobo-Schule verliehen. 1996 eröffnete sie das Ikebana-Studio in Spiegel b. Bern, welches vier Jahre später vom Ikenobo Hauptsitz in Kyoto offiziell als „Ikenobo Study Group Bern“ anerkannt wurde. Im Rahmen ihrer Ikebana Lehrtätigkeit leitete sie die Study Group bis 2010. Begleitend zu ihrer Tätigkeit als Ikebana Lehrerin führte sie zahlreiche Ausstellungen im Raum Bern sowie in der ganzen Schweiz durch und veranstaltete Vorträge und Demonstrationen. Durch ihre Aktivitäten ermöglichte Frau Steiner vielen Schweizerinnen und Schweizern, Ikebana erleben zu können, und förderte so in der Schweiz das Verständnis gegenüber der japanischen Kultur und Denkweise.